Osteopathie

 

Die Osteopathie ist eine eigenständige Form der Medizin, dessen Diagnose und Behandlung ausschließlich mit den Händen erfolgt. Der Patient wird in seiner Gesamtheit betrachtet und untersucht. Dabei ist jedes kleinste Detail sehr wichtig, denn der Körper wird als ein System betrachtet. Der Behandlungsansatz der Osteopathie besteht darin, alle Systeme zu  unterstützen, damit unser Körper bestmöglich funktionieren kann. Denn dieser befindet  sich in jeder Sekunde unseres täglichen Lebens in einer ständigen Wechselwirkung zwischen allen Körpersystemen. Meistens bekommen wir  das gar nicht mit. Nur wenn das Gleichgewicht zu sehr gestört wird und die Funktion eines Organs, Gelenks oder eines Muskels nicht mehr funktioniert, bekommen wir einen Hinweis unseres Körpers, der sich oftmals durch Bewegungseinschränkungen, Schmerzen oder Missempfindungen bemerkbar macht.

Das Muskuloskelettalsystem ist dabei genauso wichtig, wie die verschiedenen Funktionen der inneren Organe, die Zusammensetzung der Körperflüssigkeiten oder die Gehirnfunktionen mit dem Nervensystem.

 

In der Osteopathie spielen die drei Bereiche eine zentrale Rolle.

 

 

Das Parietale System:

 

Hierbei handelt es sich um den Bewegungsapparat, bestehend aus den Knochen, Gelenken, Muskeln, Sehnen, Bänder und Faszien. Mit gezielten Techniken am Bewegungsapparat, lässt sich der  Körper so unterstützen, dass eine neue Körperstatik und ein verbessertes Gleichgewicht entstehen können.

 

 

 

Das viszerale System:

 

Alle inneren Organe, wie Herz, Lunge, Leber, Magen, Milz, Nieren, Dünndarm, Dickdarm etc. sind Teil dieses System. Vieler dieser Organe besitzen  lebenswichtige Funktionen wie Stoffwechselprozesse, Entgiftungsfunktionen, Verdauung, Hormonproduktion, Zellauf- und Zellabbau. Sie stehen über  Faszien, Arterien, Venen, Nerven und Lymphgefäße in einer engen Beziehung zueinander. Deshalb ist es eine wichtige Aufgabe ihre Funktion zu unterstützen und Störungen zu beseitigen, so dass unsere Selbstheilungskräfte bestmöglichst arbeiten können und unser Körper sich schnell regenerieren und reorganisieren kann.

 

 

Das kraniale System:

 

Es beinhaltet unsere Schädelknochen, das Gehirn, das Nervensystem und die Hirnhäute. Diese umkleiden das Rückenmark bis zu unserem Steißbein. Da ohne Ansteuerung durch unser Gehirn und Nervensystem kein Muskel oder Organ funktionieren würde,  sollte der Körper hierbei unterstützt werden,  um zu einer schnelleren Gesundung und Regeneration zu gelangen.